Erstellt am 25. Mai 2021

SICHTBAR – das porträt #2: Mari van DUS

Angelehnt an unsere 2020 gestartet Veranstaltungsreihe SICHTBAR – female* talk&music starten wir das Social Media Projekt SICHTBAR – das porträt. Wir werden euch hier regelmäßig ganz unterschiedliche Frauen* aus unserem Netzwerk vorstellen, sie damit sichtbar(er) machen und die Vielfalt von Frauen* im Musikbusiness aufzeigen. Im April präsentieren wir euch die wunderbare Mari van DUS.

Mari van DUS ist eine facettenreiche Künstlerin, Produzentin und DJ, geprägt durch die Metropolregion, in der sie stark verwurzelt ist. Unter anderem hat Sie die lokale Dependance female:pressure [rhein:ruhr] mitbegründet, auch ist sie im Vorstand bei musicNRWwomen* e.V. . Sie setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Sichtbarkeit von Künstlerinnen* in allen Bereichen ein.

Ihre Produktionen sind genauso abwechslungsreich, stark durchdringend und verknüpfen auch gerne mal verschiedene Genre miteinander, wie auch ihre Sets immer wieder überraschend sind.

Bereits in frühen Jahren war sie Teil einer HipHop-Band. Es folgten erste Auftritte in verschieden Clubs und am Ehrenhof. So sammelte Mari van DUS erste Erfahrungen am Turntable, kaufte sich bald einen zweiten MK2 und brachte sich das Auflegen bei. Als DJ legte sie schon bald in verschiedenen Clubs der Region, wie dem Checker`s auf der Kö, dem Rheingoldsaal in Düsseldorf und dem alten Wartesaal in Köln auf.

Neben ihren öffentlichen Auftritten, war die Studioarbeit immer ein fester Bestandteil ihres Werdeganges. Es folgten weitere Produktionen, Remixe, sowie Veröffentlichungen u.a.:

  • 2011 Auf Nathalie De Borah`s Label “NDB Musique” – extraneous Project
  • 2019 Auf Chip Tronic`s Label “STONEDWAVE” Track: “Down Under” – erstes Release als “Mari van DUS”
  • 2020 erste eigene EP : DROP – erschien am 3ten April

Was Mari van DUS heimlich hört wenn sie alleine ist und vieles mehr erfahrt ihr hier:

 

Mari van DUS kollaboriert momentan mit der wunderbaren Künstlerin* HYMEN. Die Früchte ihrer Arbeit erscheinen Ende diesen Jahres in Form der Tracks “Stillleben” und “Parallelitäten”. Also: Stay tunded and check it ou!  Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack von „Parallelitäten“:

 

Und wer HYMEN live erleben möchte, kann dies am 27. Mai 2021 tun. Veranstaltet vom Amt für Gleichstellung der Stadt Münster steht HYMEN live gestreamt auf der Bühne des Rathausfestsaales und spielt ein Set, begleitet von ihrer Pianistin. Unter einigen anderen Premieren, wird auch “Parallelitäten” in der Pianoversion uraufgeführt. TICKETS HIER